Dalmatien

Nach Dalmatien (Dalmatien) gehört 375 km der kroatischen Adriaküste, zwischen der Kvarner Bucht und der Bucht von Kotor, und Küsteninseln. Würzig, Die gezackten Ketten der Dinarischen Alpen bilden das hohe Na 1500 Ich bin eine Barriere, die Dalmatien von Bosnien trennt, nur an zwei Stellen unterbrochen: durch die Krk-Schlucht in Knin und das Neretva-Tal in Mostar. Eisenbahnen verlaufen durch beide Täler. Nach der letzten Eiszeit wurden einige der Küstengebirge überflutet, Schaffung der gleichen hohen Inseln, wie die in der Kvarner Bucht gefunden. Tief, Die geschützten Buchten zwischen den Inseln sind ein Paradies für Segler.

In den Städten, wie Zadar, Sibenik, Trogir, Teilt, Hvar, Die historischen Denkmäler von Korcula und Dubrovnik liegen in einer auffallend schönen Umgebung, nackte Gipfel, grüne Täler und klares Meer. Die Fahrt mit der Fähre von Split nach Dubrovnik ist eine der größten Attraktionen in Europa. Die Hälfte des kroatischen Weins wird in den Weinbergen Dalmatiens hergestellt. Die warme Meeresströmung, die entlang der Küste nach Norden fließt, macht es, dass das Klima in Dalmatien mild ist – warm im Sommer, und feucht im Winter. In Dalmatien ist es viel wärmer als in Istrien oder in der Kvarner Bucht, Hier können Sie bis Ende September im Meer baden. Es ist ein echtes mediterranes Paradies.

Leider hat Dalmatien während des Krieges im ehemaligen Jugoslawien sehr gelitten. Dies gilt insbesondere für Zadar und Dubrovnik, die über die Jahre schweres Artilleriefeuer überlebte 1991 ich 1992. Raketen fielen auch auf Šibenik und Split. Der größte Teil des Materialschadens wurde bereits repariert, und die Region ist völlig sicher, aber einige Hotels, Restaurants oder Museen können geschlossen sein. Andererseits, Die Entschädigung für diese Unannehmlichkeiten ist eine große Freundlichkeit gegenüber Touristen. Die Menschen sprechen normalerweise gerne über ihre Erfahrungen im Laufe der Jahre 1991-1992, und solche direkten Beziehungen geben der Reise zweifellos eine ganz neue Dimension.

Jadrolinija-Fähren folgen weiterhin der schönen Route entlang der Küste von Rijeka nach Dubrovnik. Nach Zadar, Trogir, Teilt, Hvar, Korcula und Dubrovnik sind bequem mit Bus oder Boot zu erreichen. Mit der Zeit wird es zweifellos wieder überfüllt sein, aber jetzt können Sie die historischen Steinstädte und die schöne Küste fast in Einsamkeit bewundern.

Geschichte

Hier siedelten sich ca. illyrische Stämme an. 1000 r. p.n.e., a w IV w. p.n.e.. Die Griechen kamen, die Kolonien auf Korcula errichteten, Hvar und im Salon. Als die Interessen der Illyrer und Griechen zu widersprechen begannen, Es gab eine römische Intervention und danach 74 Jahre der Kriege, w 155 r. p.n.e.. Die Römer unterwarfen Dalmatien. In Zadar, Salon und Split haben die Ruinen römischer Gebäude überlebt. Die heutigen Bewohner sind Nachkommen der slawischen Stämme, die sich hier im 6. Jahrhundert niederließen.

Das mittelalterliche Dalmatien stand unter der Herrschaft von Venedig und Kroatien. W. 1409 r. Die Venezianer kauften Dalmatien von Ludwig von Neapel, der ungarisch-kroatische König. Das Land blieb unter ihrer Herrschaft bis 1797 r., bis zur Eroberung Venedigs durch Napoleon. Die meisten Küstenstädte haben einen deutlichen italienischen Einfluss, Dies steht im Gegensatz zum türkischen Einfluss in Städten, die mehrere Dutzend Kilometer landeinwärts liegen. Dank diplomatischer Bemühungen fiel Dalmatien schließlich an Österreich und blieb bis dahin unter seiner Herrschaft 1918 r.

W. 1915 r. Großbritannien und Frankreich haben Italien den nördlichen Teil Dalmatiens versprochen, im Gegenzug für den Beitritt zum Ersten Weltkrieg. Nach dem Krieg wurde es gegründet, dass die Italiener nach Istrien gehen, Cres, Lośinj, Zadar und Lastovo, ein (der Rest des Landes. W. 1941 r. Mussolini annektierte ganz Dalmatien, aber in 1947 r. Dalmatien wurde zusammen mit seinem Territorium offiziell an Jugoslawien abgetreten, die Italien aus Österreich in erhalten hat 1920 r.

Stichworte:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *