Geographie und Klima Kroatiens

Kroatien (Republik Kroatien) grenzt an Slowenien, Ungarn, ein Verband von Serbien und Montenegro, Bosnien und Herzegowina und Italien (Grenze an der Adria). Das Land hat 56 542 km2 des Gebiets (Land) – das ist alles, Was ist die Gesamtfläche der polnischen Woiwodschaften Mazowieckie und Podlaskie.

Die größte Touristenattraktion – Adriaküste – ma 5835 km lang, von welchem 4058 km fallen an der Küste der Inseln. Letzteres ist 1185 (67 bewohnt; Die größten sind Krk und Cres). Das Wasser der Adria (Adria) Sie sind sauber, stark salzig und warm (Im Sommer beträgt die durchschnittliche Temperatur im offenen Meer 22-25 ° C.). Die durchschnittliche Tiefe beträgt 252 m, und die Oberfläche -138 590 km2. Die Strände entlang der Adriaküste sind größtenteils aus Kieselsteinen, felsig und felsig, obwohl es auch sandige gibt (z.B.. der berühmte Zlatni Rattenstrand auf der Insel Brac).

Der Salzgehalt der Adria, in Höhe von durchschnittlich 38,30% o (Die Ostsee durchschnittlich 7,8% o) ermöglicht es, Meersalz durch die Methode der Wasserverdampfung in Soliny zu erhalten. Sie sind flache Pools, in die Wasser durch Kanäle fließt, dann geschlossen. Bei sonnigem und warmem Wetter verdunstet das Wasser, Am Boden der Kanäle bleibt eine Salzschicht zurück. Solche Solines funktionieren für Ston und Pag in Kroatien, und auch in der Nähe von Ulcinj und Tiwatu in Montenegro. In der Bucht von Stońska wird seit dem 13. Jahrhundert Salz geerntet. – Das Sudhaus dort war eine der Säulen der Wirtschaft von Dubrovnik. W XVII w. produziert über 6 tausend. Tonnen Salz pro Jahr (derzeit ca.. 3 tausend. Ihre).

Die Dinarischen Berge erstrecken sich entlang der Küste, Dazu gehören unter anderem. Bandbreite: Berg Kotar, Band, Dinara mit dem höchsten Gipfel in Kroatien – Dinar (1831 m n.p.m.) Ich Velebit – das größte Gebirge in Kroatien. W. 1981 r. Die UNESCO hat Velebit als Weltbiosphärenreservat anerkannt. Das Dinarische Gebirge ist ein Karstgebiet, reichlich in Tausenden von Höhlen, Ausbrüche (auch U-Boot), Seen, Felder, unterirdische Flüsse. Der Karst ist arm an Wasser, und die Flüsse, die in den Bergen fließen, sind kurz, mit einem starken Rückgang und einer schnellen Strömung. Die bekanntesten sind Cetina und Krka, die wunderschöne Wasserfälle schaffen.

Die überwiegende Mehrheit der Inseln vor der Küste Kroatiens sind versunkene Landstücke. Brusnik ist eine Ausnahme (Im Westen. von der Insel Vis) und Apple (OK. 70 km nordwestlich. von der Insel Vis), die vulkanischen Ursprungs sind. Beide sind klein und unbewohnt – Hier wehen extrem starke Winde, Es gibt einen Mangel an Trinkwasser, und außerdem kann es durch die beträchtliche Entfernung von Seewegen entmutigt werden. Interessant, Kompasse funktionieren nicht in der Nähe beider Inseln – Grund sind die großen Mengen an Metallerzen, Skat Zutaten auf beiden Inseln.

Der Charakter von Ost- und Nordostkroatien ist völlig unterschiedlich – Sie sind teilweise flach, teilweise hügelige Gebiete im Srodkowodunajska-Tiefland. Sie sind durch kleine Gebirgszüge abwechslungsreich, Mindest. Papuk und Psunj. Die Hauptflüsse des Landes fließen majestätisch durch das Tiefland, Versorgung der Donau - Sawa (562 km in Kroatien) Ich Drawa (505 km innerhalb des Landes). Die Donau fließt für einen Abschnitt durch das Gebiet Kroatiens 188 km.

Klima

Das Land ist in zwei Klimazonen unterteilt: Mittelmeer- (Küste) und kontinental (Innere). Die Sommer sind am Meer sonnig, heiß und trocken. Die Durchschnittstemperatur im Juli beträgt 24 ° C., jedoch oft (vor allem in der Hochsaison) erreicht 28-30 ° C., und manchmal sogar 40 ° C.. In den letzten Augusttagen oder Anfang September verschlechtert sich das Wetter oft um einige Tage - es wird kälter, Es gibt Niederschläge. Die Winter an der Adria sind mild und regnerisch - die Temperatur fällt selten unter 5 ° C., aber der kalte und trockene Bora-Wind, der vom Land weht, ist zu spüren. Der jährliche Niederschlag an der Küste ist 1200-1500 mm (besonders in der kalten Jahreszeit). Die Ausnahme ist Dalmatien mit Niederschlägen darunter 1000 mm pro Jahr.

In Ostkroatien sind die maximalen Juli-Temperaturen etwas niedriger: 26-28° C.. Im Januar liegen die Höchsttemperaturen bei 2-3 ° C., und ein Minimum von -2 -4 ° C tun. Es regnet hauptsächlich im Sommer und Herbst (Jahresniederschlag ist 700-900 mm, aber in den Bergen übertrifft es manchmal 3000 mm). W wyższych pasmach górskich pogoda gwałtownie się zmienia, Temperaturunterschiede sind groß (im Winter bis zu 20 ° C unter Null) und es schneit oft.

Das Wetter an der Adria wird von den für die Region typischen Winden beeinflusst.

Bora (bura) es löst sich plötzlich auf, weht vom Land zum Meer (aus dem Nordosten). Wird gesagt, dass, dass es „die Hänge hinuntergleitet”, weil es durch Temperaturunterschiede verursacht wird: Hinter den Bergen sammelt sich kühle Luft, am Meer ist es leichter, warme Schicht. Nach dem Überqueren der Berggrenze steigt die kalte Luft schnell in Richtung Küste ab, "Füllung” eine hellere warme Schicht nach oben. Im Sommer hört Bora normalerweise nach einigen Stunden auf, im Winter kann es bis zu zwei Wochen blasen. Bora bläst mit Böen, Das kann für Seeleute gefährlich sein. Wird gesagt, dass, dass es "die Luft reinigt” – wenn es aufhört, das Wetter ist wunderschön, gute Sichtbarkeit, und das Meer nimmt eine tiefe Farbe an.

Schirokko (Saft, breit) es bläst vom Meer in Richtung Land, in der Regel aus dem Süden oder Südosten. Es weht normalerweise in der kalten Jahreszeit, vor allem in der südlichen Adria. Im Winter kann es bis zu drei Wochen dauern, im Sommer normalerweise nicht mehr als drei Tage. Es bringt Regen und Gewitter.

Mistral (Smorac) Es ist eine schöne Sommerbrise, Erfrischung bei heißem Wetter bringen. Es weht vom Meer in Richtung Land – es beginnt gegen mittag, wegen der unterschiedlichen Erwärmungsrate von Land und Meer, und es hört am frühen Abend auf, normalerweise ersetzt durch einen leichten Offshore-Wind.

Stichworte:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *