Geschichte Kroatiens

Höhlenmensch W. 1899 r. In der Stadt Krapina bei Zagreb wurden die Überreste und Werkzeuge eines Proto-Menschen gefunden – Homo Crapiniensis, abgeleitet aus dem Pleistozän. Auf der Insel Hvar wurde eine neolithische Siedlung entdeckt, a epokę brązu i wczesnego żelaza reprezentuje osada odnaleziona na Istrii w pobliżu Puli.

Illyrien Das Gebiet des heutigen Kroatiens wurde in der Antike von illyrischen Stämmen bewohnt und daher wurde das Land Illyrien genannt. Von einem der Stämme – Dalmatiner - der Name Dalmatien kommt von. Über 400 r. p.n.e.. Die Eroberung dieser Gebiete wurde von den Kelten begonnen. Zu dieser Zeit die dalmatinische Küste, vor allem Inseln und Küstenstädte, wurden von der griechischen Kolonialisierung abgedeckt. Ab dem ersten Jahrhundert. p.n.e.. Diese Gebiete wurden bereits von den Römern regiert; I i II w. ist der Aufstieg des Römischen Reiches auf dem Balkan. Die illyrische Bevölkerung wurde allmählich romanisiert. W. 437 r. Dalmatien war dem oströmischen Reich untergeordnet. W IV und V w. Die Länder des heutigen Kroatien wurden von den Hunnen und Goten besetzt, der fast die gesamte Balkanhalbinsel verwüstete.

Kroaten auf dem Balkan Während der großen Slawenwanderung im 6. und 7. Jahrhundert erreichten die Kroaten die Balkanhalbinsel. Sie kamen im 7. Jahrhundert zurück. aus seiner Heimat, die sogenannte. Weißes oder großes Kroatien (Der Legende nach waren dies Länder nördlich der Karpaten, das heißt, Małopolska und die Ukraine), durch die Ansiedlung im westlichen Teil der Balkanhalbinsel. Am Anfang, wie andere slawische Stämme, Sie waren dem mächtigen Staat der Awaren untergeordnet und kämpften mit ihnen gegen die Byzantiner. Bis zum Ende des 8. Jahrhunderts. Auf dem Gebiet des heutigen Kroatien wurden unabhängige Stammesbeziehungen zu Zentren in Dalmatien hergestellt (Dalmatinisches Kroatien) ich Slawonii (Posawska oder pannonisches Kroatien). Nach der Niederlage der Awaren durch Karl den Großen gerieten die Kroaten in Abhängigkeit vom fränkischen Staat.

Die ersten historischen Herrscher der damaligen Regionen Kroatiens: Borna und Viseslav im dalmatinischen Kroatien (in den Zeiten von Viseslav, w 800 r., Die Kroaten nahmen das Christentum an) und Ljudevit Posavski in Posavska Kroatien, sie versuchten sich von der Vormundschaft der Franken zu befreien. W. 819 r. Ljudevit Posavski organisierte einen Aufstand gegen sie, was jedoch blutig unterdrückt wurde. In der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts. Kroatien, bereits von den ersten Herrschern der Trpimirow-Dynastie regiert, ergab sich der Souveränität des Byzantinischen Reiches.

Kroaten nationale Unabhängigkeit. Kroatischer Staat, unabhängig und unabhängig, wurde während der Regierungszeit von Trpimirowice gegründet. Der erste unabhängige Herrscher war Prinz Brani-mir, welches in 879 r. er trennte die Verbindungen zu Byzanz. Ihm folgte Mutimir, und dann Tomislav (910-928), wem Papst Johannes X. v 925 r. der Titel des Königs. König Tomislav vereinigte kroatische Länder und verteidigte sie erfolgreich gegen Ungarn und Bulgaren. Während seiner Regierungszeit erlebte Kroatien Zeiten von Größe und Macht. Die nachfolgenden Herrscher der Dynastie versuchten, die Unabhängigkeit und den Zusammenhalt ihres Landes aufrechtzuerhalten, aber für Einflüsse, z.B.. solche Mächte stritten sich im dalmatinischen Kroatien, wie Byzanz und Venedig. Die offizielle Annahme des Christentums durch Kroatien hat seine Verbindungen zum Papsttum automatisch gestärkt. Papst Gregor VII. Jahrhundert 1074 r. er krönte Kroatiens Verbot von Zvonimir als König. Tatsächlich bedeutete dies die Unterwerfung unter die päpstliche Autorität. Mit dem Ende der Trpimirow-Dynastie (nach dem Mord an Zvonimir) Die kurze Zeit für Kroatien ist beendet (879-1090) staatliche Unabhängigkeit.

Persönliche Vereinigung mit Ungarn. Signiert von Kroaten in 1102 r. Die persönliche Vereinigung mit Ungarn dauerte bis 1918 r. Zunächst thront der ungarische König Koloman auf dem kroatischen Thron. Mit der Zeit gelang es ihm, auch dalmatinischen Städten Souveränität aufzuzwingen, die dann wieder zu Byzanz gehörte. Zunächst wurde der Staat innerhalb des Königreichs Ungarn getrennt gehalten – Mindest. Die Krönungen der Könige von Kroatien wurden getrennt abgehalten, die nach kroatischem Recht regierten, das von den sogenannten festgelegt wurde. Geschmack (Staatsinstitution). Das Land hatte noch eine Armee, Seine Rechte wurden jedoch allmählich eingeschränkt. Eine separate Krönung wurde unter der Arpada-Herrschaft aufgegeben, und das Verbot von Kroatien wurde der Gouverneur des Königs von Ungarn (stellvertretender König und oberster Richter des Königreichs). Der Feudalismus erschien mit der neuen Macht.

W XIV w. Türken begannen ihre Eroberungen in Europa. Im 16. Jahrhundert übernahmen sie einen Teil des kroatischen Territoriums. Wenn in 1526 r. Die Habsburger bestiegen den ungarischen und kroatischen Thron, Sie regierten nur die Umgebung von Zagreb, als der Rest des Landes an der Ostseite der Adria in die Hände der Türken fiel. Das dalmatinische Kroatien wiederum vom 15. bis zum 18. Jahrhundert. war unter der Herrschaft von Venedig.

Militärisches Grenzland. Kroatische Militärgrenze (Kriegslandschaft) wurde im 16. Jahrhundert gegründet. auf dem Land, die die Habsburger von den Türken erholten. Es war ein Landstreifen nahe der kroatisch-türkischen Grenze. Im Laufe der Zeit wurde das Militärgrenzland in drei Gebiete unterteilt: Nordwesten über Slawonien (Mindest. Varażdin, Krizevci), liegt südlich von Zagreb (Mindest. Helm, Slunj) und ein Streifen Küstengebiete (Mindest. Rijeka, Die Insel). Das Grenzgebiet wurde von Fehlern bevölkert, auch Grenzschutzbeamte oder Schneider genannt; Meistens waren es orthodoxe Serben, die aus den von den Türken eroberten Ländern flohen. In Uskoków waren Militärdienst und Arbeit für den Staat und die Armee erforderlich. Um die Grenzen zu schützen, wurden im Grenzgebiet Festungen und befestigte Siedlungen errichtet. Das Ende des Militärgrenzlandes kam herein 1881 r., als es vollständig in Kroatien aufgenommen wurde.

Stichworte:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *