Zagreb – Unterstadt

Unterstadt (Innenstadt) besetzt das Gebiet zwischen Ilica und der Eisenbahnlinie, Schaffung des modernen Zentrums von Zagreb. Die Nachteile sind vor allem schwere Gebäude und störender Lärm, Glücklicherweise besuchen Sie hauptsächlich eine Reihe von Parks mit großen Jugendstil- oder Klassikpalästen, Museen, Galerien und Theater. Parks umgeben das Zentrum auf drei Seiten, mehr oder weniger die Form eines Hufeisens annehmen.

Von Trgu Marsala Tita zum Bahnhof

Der westliche Teil der Park- und Palastallee beginnt in Marśala Tita Trog, die Sie von Trgu Ban Jelaćić über ul erreichen können. Gayev, Teslina und Masarykova oder mit der Straßenbahn #12, 13, 14 ich 17. Hier erhebt sich vielleicht das beeindruckendste Gebäude Zagrebs – neobarock-klassizistisches Nationaltheater (1895), entworfen von einem berühmten Wiener Architektenpaar – Fellnera in Helmera, etwas an Krakaus Teatr im erinnernd. J.. Słowacki. Der Brunnen des Lebens befand sich vor dem Gebäude, die Arbeit von Meśtrovic (1905), und auf der anderen Straßenseite eine weitere Skulptur dieses Künstlers – Mutter.

In der Nähe des Theaters, Hinter der Savska Cesta befindet sich ein weiterer gelber Palast, a w nim – Museum für Kunst und Handwerk (Museum für Kunst und Handwerk; Marschall Tito Square 10, tel.01/4826922, muo @ muo. Std; wt.-pt. 10.00- 17.00 Uhr, jdn. i nd. 10.00-13.00), in denen Kunstwerke gesammelt werden, auch verwendbar, von der Gotik bis zur Moderne. Das Gebäude wurde eingebaut 1882-1892.

Weiter südlich beginnt Trg Mazuranićev zu nehmen, und zwischen ihm und der Savska cesta, in einem Geschäftshaus mit 1903 r., beherbergt das Ethnographische Museum (Ethnographisches Museum; Mażuranić Platz 14, tel.01/4826220, emz@etnografski-muzej.hr; Di-Do. 10.00-18.00, pt.-nd. 10.00-13.00). Die Kollektionen umfassen Alltagsgegenstände, Maschinen, Waffe – alles aus verschiedenen Regionen Kroatiens und der Welt. Der exotischste Teil der Ausstellung ist die Arbeit kroatischer Reisender, braci Seljan. Die Sammlung besteht aus 80 tausend. Artikel, Davon wurden weniger als zwei den Besuchern zur Verfügung gestellt 3 tausend. Es ist eines der interessantesten Museen in Zagreb.

Vom Ethnografischen Museum reicht es aus, durch Savska cesta und Rooseveltov trg zu fahren, in der Nähe des berühmten Mimara-Museums zu sein (Mimara Museum; Rooseveltov trg 5, tel.01/ 4828100, info@mimara.hr; Gewicht, Heiraten, pt. ist B. 10.00-17.00, Heiraten. 10.00-19.00, nd. 10.00-14.00) im riesigen Neorenaissance-Gebäude der ehemaligen Schule von 1883 r. Ausstellung, die Arbeit des Sammlers A.T.. Mimary (1898-1987), es öffnete sich kurz nach seinem Tod. Deckt ab 3750 Exponate, ausgehend von der Antike (Ägypten, Mesopotamien, Rom, China), und endet mit den Zeitgenossen. Die Gemäldesammlung ist wertvoll, Mindest. Rafaela, Rubens, Velazqueza, Rembrandt, Hebel, Renoira und van Dycka.

Marulićev trg mit dem Gebäude der Nationalbibliothek ist eine Erweiterung der Trgu take Mażuranićev. Hinter der Bibliothek befindet sich ein Botanischer Garten (Botanischer Garten; Marulićev trg 9a, tel.01/4844002; IV-X Gew.-Nd. 9.00-19.00), gegründet in 1890 r. Es gibt ca.. 1800 Arten exotischer Vegetation und mehrmals mehr Arten lokaler Flora.

Eine weitere Kuriosität in diesem Teil der Stadt ist das beeindruckende Technische Museum (Technisches Museum; Save Road 18, zwei Straßenbahnhaltestellen hinter dem Trgiem Marsala Tito, tel.01/4844050, tehnicki-muzej@tehnicki-muzej.hi-net.hr; wt.-pt. 9.00-17.00, jdn. i nd. 9.00-13.00), erstellt in 1954 r. Es gibt unter anderem. Exponate im Zusammenhang mit der Astronomie (Satellitenmodelle, Raumfahrzeug) Ich Planetarium.

Aus dem Botanischen Garten, ul. Mihanovićeva bringt Sie zum historischen Bahnhof.

Vom Bahnhof nach Trgu N.. Śubića Zrinjski

Nördlich des Bahnhofs befindet sich Trg kralja Tomislav mit der Statue des Königs. Dahinter befindet sich ein gelbes Jugendstilgebäude des Ausstellungspavillons (Um-Jetnik-Pavillon; König Tomislav Platz 22, tel.01/4841070, info@umjet-nicki-paviljon.hr; pn.-sb. 11.00-17.00, nd. 10.00-13.00), welches in errichtet wurde 1897 r. bestimmt für die Organisation von großen Ausstellungen (werden dort bis heute gehalten).

Des Weiteren, für st. Der Strossmayer-Platz und der Nikola Śubić Zrinjski-Platz sind derzeit geschlossen.. Mit letzterem, Die Strossmayer Gallery befindet sich im ersten Stock eines Hauses aus dem 19. Jahrhundert (Strossmayer Galerie; Nikola Śubić Zrinjski Platz 11, tel.01/4895117, sgallery@hazu.hr; Gewicht. 10.00-13.00 ich 17.00-19.00, -r.-nd. 10.00-13.00). Unter den wertvollen Exponaten ist die berühmte Baścanska ploća am bemerkenswertesten - eine in Glagolitic geschriebene Platte, das älteste Denkmal der kroatischen Literatur, auf der Insel Krk gefunden. Der Kern der Sammlung ist die Sammlung des Bischofs Strossmayer aus dem 19. Jahrhundert. Unter den Gemälden sind die Werke von Jan Matejko und Henryk Siemiradzki ein schöner Akzent. Auf dem Platz vor dem Gebäude befindet sich eine Skulptur des Bischofs von Meśtrović.

Auf der anderen Seite der ul. Praska ist die Galerie für zeitgenössische Kunst (Moderne Galerie; das. Herbanga 1, tel.01/ 4922368, moderna-galerija@zg.hinet.hr; wt.-sb. 10.00-18.00, nd. 10.00- 13.00) mit Werken kroatischer Maler, Bildhauer, Grafikdesigner etc., hauptsächlich aus den Jahren 1850-1950.

Ein weiteres interessantes Objekt in der Umgebung ist in gegründet 1846 r. Archäologisches Museum (Archäologisches Museum; Trg N.Ś. Zrinjski 19, tel.01/4873101, amz@amz.hr; wt.-pt. 10.00-17.00, jdn. i nd. 10.00-13.00; 20/10 kn), Präsentation von Gegenständen aus der ältesten Geschichte, Mindest. Überreste römischer Gebäude, Griechische Vasen und ägyptische Mumien. Ein Genuss für Numismatiker wird die größte Münzsammlung in Europa sein (OK. 260 tausend. Stücke).

Zurück zu ul. Herbanga, und dann links entlang ul. Boskovic und Drislav, Sie erreichen Trgu Zrtava Faśizma mit dem charakteristischen ovalen Gebäude des kroatischen Kunstzentrums (HDLU, Heimat der kroatischen bildenden Künstler; Opfer des Faschismusplatzes, 001/4611818, hdlu-zg@zg.tel.hr; wt.-pt. 11.00-19.00, jdn. ind. 10.00-14.00), Die Struktur, umgeben von Betonsäulen, erinnert an repräsentative Gebäude in den Vereinigten Staaten. Es wurde von Meśtrović entworfen (obwohl er hauptsächlich Bildhauer war). In der Vergangenheit trat sie unter anderem auf. Moscheefunktion, Derzeit finden in den Hallen Wechselausstellungen statt.

Stichworte:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *