Samobor

Samobor – Stadt, Dorf (15 tausend. Bewohner) befindet sich ca.. 20 km westlich des Zentrums von Zagreb, in der Nähe von bewaldeten Bergen. Es ist berühmt für die Herstellung von Senf und Bermet alkoholischen Getränken nach alten Rezepten und dafür, das in 1833 r. Ferdo Livadić komponierte hier das Nationallied der Kroaten Joś Hrvatska nij 'propala, ähnlich der polnischen Hymne.
In die Stadt mehr oder weniger was 30 Minuten von den lokalen Bussen vom Bahnhof Zagreb entfernt. Die Haltestelle in Samobor ist bei ul. Smidheva, Ein paar Minuten zu Fuß vom Marktplatz entfernt.

Orientierung und Information

Das Zentrum ist durch eine große Trg kralja Tomislav mit unebenen Formen gekennzeichnet. Alle Sehenswürdigkeiten sind in unmittelbarer Nähe konzentriert. Turistićka zajednica arbeitet auf dem Platz (König Tomislav Platz 5, tel.01/3360044, Telefax 3360050; in der Saison Mo-Fr. 8.00-19.00, jdn. 9.00-19.00, nd. 10.00- 19.00). Das Livadić Café befindet sich in der Nähe (neben dem Hotel, König Tomislav Platz 1; 8.00-24.00).
Samobor im Internet: www.samo-bor.hr.

Unterkunft

Hotel Livadić (König Tomislav Platz 1, tel.01/3365850, Fax 332588, www.hotel-livadic.hr). 20 setzt; Restaurant. 30-35 € / os. in einem Doppelzimmer. (mit Frühstück).

Hotel Lavica (Livadićeva 5, tel.01/3368000, info@lavica-hotel.hr). 40 setzt; Restaurant. 20 € / os. in einem Doppelzimmer. (mit Frühstück).

Besichtigung

Die Barockkirche der Heiligen Jungfrau Maria thront über dem Platz (Kirche von st. Maria) mit einem asymmetrisch angebrachten Turm, errichtet in 1722 r. für die Bedürfnisse des örtlichen Franziskanerklosters. In der Mitte befinden sich zwei Reihen von Seitenkapellen und komplizierten Buntglasfenstern im Presbyterium. Der Markt ist vom Eingang aus gut sichtbar.

Das Museum ist sehr interessant (das. Livadićeva 7, Telefax 01/3361014; wt.-pt. 9.00-15.00, jdn. i nd. 9.00- 13.00), Das Hotel liegt im historischen Park Livadićev dvor aus dem 17. Jahrhundert., wo Joś Hrvatska gegründet wurde… Im Inneren sehen Sie das Studium des Komponisten Ferdo Livadić, Modell der Stadt aus 1764 r. und die Burg von 1776 r.

Ostrc Massif

Die grünen Hügel um Samobor sind fast geringer als die Höhe 800 m n.p.m.. und sind perfekt zum Wandern. Drei Gipfel sind ein beliebtes Ziel: Osc, Japetić und Pleśica, südlich der Stadt. Ein guter Ausgangspunkt ist das Soićeua kuća Tierheim, Dort führt der Weg zu den Ruinen der Burg Lipovec. Sehenswert sind auch die Ruinen der Burg Okić, malerisch auf einem bewaldeten Hügel hervorstehend, ein paar Kilometer südlich der Stadt. Nordwestlich von Samobor, In der Nähe des Dorfes Otruśevac befindet sich eine kleine Höhle namens Grgosova spilja, entdeckt in 1973 r. von Josip Grgos. In der Nähe gibt es einen Naturlehrpfad. Eine Reise machen, Sie können die Wanderwege nutzen:

Samobor-Grgos-Höhle (1 beim. 15 min ein Weg). Ein markierter Weg zur Höhle beginnt am Marktplatz in Samobór. Zuerst müssen Sie der Straße Strażnićkom bis zur Asphaltstraße folgen, die zum Dorf Vrhovćak führt, und nach dem Verlassen der Stadt - auf dem Weg zur Siedlung Mala Jazbina und zur Höhle. Nicht viel (OK. 30 minimale Länge) Der Schlafbereich von Grgosova ist elektrifiziert, und der Wunsch, es zu besuchen, sollte dem nahe gelegenen Restaurant Śpilja gemeldet werden (tel.01/3375888). Sie können auch den Lehrpfad neben der Höhle betreten (Bildungsweg Otruśevec).

Rude-Veliki dol-Ośtrc-Rude (2-3 beim). Von unhöflich (OK. 7 km von Samobor entfernt, auf dem Weg nach Karlovac) Sie können auf die Spitze von Ośtrc gehen (752 m n.p.m.). Von Rude führt der Weg zur Veliki doi Zuflucht (weniger als eine Stunde. zu Fuß von Rude), und dann zum Tierheim Żeljeznićar in Oświęcim (Nächster 30 min zu Fuß), befindet sich in der Nähe der Spitze (10- 15 Minuten zu Fuß). Zurück zu gehen, Biegen Sie im Tierheim in Ostriec rechts in die Rude ab (links geht es nach Veliki doi). Der Weg endet neben der Kirche St.. Barbara in unhöflich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *